Literaturempfehlungen

Kinder- und Jugendbücher zur Prävention von sexuellem Missbrauch

In der Fachdiskussion werden übereinstimmend drei Bereiche genannt, die Kinder und Jugendliche  gegen sexuelle Übergriffe stärken bzw. helfen, sich jemandem nach einem Übergriff anzuvertrauen: Sexualaufklärung, Wissen um die eigenen Rechte, keine autoritäre Erziehung zum Gehorsam. (vgl. beispielsweise Kavemann, B.: Schweigen und Sprechen über sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend. In: Kindesmisshandlung und Vernachlässigung, 17.Jahrgang, 2/2014. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht.)

 

Datscher, Michaela:  Mein unsichtbarer Gartenzaun. Verlag Datscher consulting, 2015.Buchcover: Mein unsichtbarer Gartenzaun
Rund um den Körper gibt es eine Grenze, die kann man nicht sehen, aber spüren – meinen unsichtbaren Gartenzaun. Das ist ein Bereich, rund um mich herum, da darf nicht jeder herein.
Das Buch enthält kurze Texte mit Bildern. Geeignet für Menschen ab dem Kindergartenalter, um Mut zu machen und respektvolle Wege im Umgang mit Gefühlen, Geheimnissen und persönlichen Grenzen zu zeigen.

 

Mebes, Marion: Kein Küsschen auf Kommando.  Verlag Mebes & Noack, 2010.Buchcover: Kein Küsschen auf Kommando 2
Ein Klassiker! Es geht darum, dass Küsse und Berührungen wunderbar sein können. Sie können auch komische Gefühle auslösen. Manchmal merkte ich nicht sofort, wie sich etwas anfühlt oder ich weiß gar nicht, was ich machen kann, wenn es mir komisch wird.  Es geht darum, dass ich selbst bestimmen kann, wann ich wie und von wem ich berührt oder geküsst werde.
Das Buch ist für Kindergarten-und Grundschulkindern empfohlen. Es soll deutlich machen, dass es erlaubt ist, Nein zu sagen und es weiterzuerzählen, wenn einer/m etwas nicht gefällt.

 

Rübel, Doris: Wir entdecken unseren Körper (Wieso? Weshalb? Warum? Reihe). Buchcover: WIr entdecken unseren Körper
Verlag Ravensburger, 2012.
Woher kommen die Babys? Warum müssen wir Zähne putzen? Wieso haben wir manchmal Fieber? Und warum schlägt unser Herz schneller, wenn wir gerannt sind? Funktionen des Körpers werden durch spannende Klappen spielerisch und auf Augenhöhe der Kinder erklärt.
Ab 4 Jahren empfohlen.

 

Van der Doef, Sanderijn & Latour Marian: Vom Liebhaben und Kinderkriegen. Buchcover: Vom Liebhaben und Kinderkriegen
Mein erstes Aufklärungsbuch. Verlag Betz, 2015.

Es geht um die Gefühle von Kindern, um ihren Körper. Oder darum, wie sie auf die Welt gekommen sind. Dieses Buch gibt alters- und zeitgemäße Antworten auf erste Fragen zur Sexualität und behandelt neben heterosexuellen auch gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen sowie künstliche Befruchtung. Neben Sexualität handelt das Buch auch von Freundschaft, Beziehung, Familie und vom Liebhaben im Allgemeinen. Es wird ab 5 Jahren empfohlen.

 

Geisler, Dagmar: Das bin ich von Kopf bis Fuß. Selbstvertrauen und Aufklärung für Kinder ab 7 Jahren. Buchcover: Das bin ich von Kopf bis Fuß
Verlag Loewe, 2003.
Am Beispiel der Klasse 4B thematisiert das Buch (Klischees über) Mädchen und Buben, Ja und Nein Sagen – und dass das manchmal gar nicht so leicht zu entscheiden ist. Es geht um Körper, körperliche Veränderungen am Beginn der Pubertät, um Liebe und Sexualität.
Das Buch macht Kindern Mut, so zu sein, wie sie sind. Denn das ist der Grundstein für einen selbstbewussten Umgang mit anderen Menschen und nicht zuletzt auch mit der eigenen Sexualität.

 

Van der Doef, Sanderijn & Latour Marian: Wie ist das mit der Liebe? Buchcover: Wie ist es mit der Liebe
Fragen und Antworten zur Aufklärung für Kinder ab 9 Jahren. Verlag Loewe, 2004.

Das einführendes Kapitel „Was ist Sex?“ weist darauf hin, dass jeder über seinen Körper selbst entscheidet. Es geht um Menstruation, Schwangerschaft und darum, wie ein Baby geboren wird. Die Frage, wem ein Kind ähnlich sieht, wird beantwortet und warum manche Paare Kinder adoptieren. In einem weiteren Kapitel werden Kinder ermutigt, mit einem Erwachsenen zu sprechen, wenn Menschen mit merkwürdigen Vorstellungen von Sex Kontakt zu ihnen suchen oder böse Geheimnisse mit ihnen teilen wollen.
Jenseits der Erklärung reiner „Fakten“, spricht die Autorin auch über Werte und Normen im Zusammenhang mit Liebe und Sexualität. Das Buch erklärt, dass es verschiedene Möglichkeiten des Zusammenlebens und viele Arten von Liebe gibt, dass Verliebtsein aber etwas ganz Besonderes ist.

 

Axter, Lilly & Aebi, Christine: DAS machen? Projektwoche Sexualerziehung in der Klasse 4C. dea-Verlag, 2012.Buchcover: DAS machen Projektwoche Sexualerziehung
„Alle wollten alles auf einmal wissen: was Sexualerziehung überhaupt heißt, wer da zu was erzogen wird … Wie viele verschiedene Lieben gibt es, und wieso gibt es welche mit und welche ohne Sexualität? Und wie können Erwachsene Liebe machen, aber ohne Liebe? Ist Sex ein Gefühl oder etwas anderes?“ (Auszug aus dem Buch)
Das Buch schafft Raum zum Reden über Sexualität und Körperlichkeit. Begleitmaterial zum Buch ist unter www.dasmachen.net erhältlich. Auf der interaktiven Webseite sind Spiele und Hintergrundinformationen zu finden, das Buch wird in englisch, türkisch und deutsch vorgelesen.

 

Harris, Robie und Emberley, Michael: Total normal. Was du schon immer über Sex wissen wolltest. Buchcover: Total normal Was du schon immer über Sex wissen wolltest
Frankfurt/Main, Beltz Verlag, 2017.
Irgendwann im Alter zwischen 9 und 11 Jahren verändert sich der Körper: Kinder werden erwachsen und haben jede Menge Fragen … in diesem Buch werden sie beantwortet. Klar und verständlich, locker und witzig, offen und ohne Tabus – „total normal“ eben.
In 6 Kapiteln werden körperliche Veränderungen, Liebe, Sexualität und Verhütung sowie Gesundheit thematisiert. Sexueller Missbrauch wird in einem eigenen Abschnitt angesprochen. Ein informatives Buch, mit viel Wärme geschrieben, ab 10 Jahren empfohlen.

 

Anne-Katrin Schade & Lukas Hüller: Kinder, das sind eure Rechte. Gabriel Verlag, 2016.
Buchcover: Kinder das sind eure RechteDas Buch beginnt mit einer allgemeinen Aufklärung über die Rechte der Kinder. Es stellt die Frage, warum wir Kinderrechte brauchen und bietet Hilfe für Kinder, deren Rechte in Gefahr sind. Im Anschluss werden die zehn wichtigsten Kinderrechte in einzelnen Kapiteln vorgestellt.
Alle Texte sind in einer sachlichen, sehr schönen und einfachen Sprache gehalten. Für Kinder ab 8 Jahren.

 

Alain Serres &‎ Aurélia Fronty: Ich bin ein Kind und ich habe Rechte.Nord Süd Verlag, 2013.Buchcover: Ich bin ein Kind und ich habe Rechte
„Ich bin ein Kind mit Augen, Händen, einer Stimme, einem Herzen und mit Rechten.“ Bereits 1989 wurde die UN-Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet. Doch noch immer ist deren Einhaltung keine Selbstverständlichkeit. Dieses Buch will dazu beitragen, dass die Kinder ihre Rechte kennen.
Farbenfroh und poetisch werden die 54 Kinderrechte vorgestellt. Das Buch wird für Kinder von 4-6 Jahren empfohlen.

 

Jugendbücher zum Themenbereich sexualisierte Gewalt


Bain, Q. & Sanders, M.: Wege aus dem Labyrinth. Fragen von Jugendlichen zu Buchcover: Wege aus dem Labyrinthsexuellem Missbrauch. Donna Vita, 1992.
Verschiedene Fragen zum Thema sexueller Missbrauch werden in sieben Kapiteln thematisch gebündelt. Das Buch enthält auch eine Literaturliste zum Weiterlesen und Informationen zu Beratungsstellen.
Die Autorinnen arbeiten mit Kindern und Jugendlichen, die sexuell missbraucht wurden; sie lassen zusätzlich zu ihrem Wissen auch die Erfahrungen aus ihrer praktischen Arbeit in die Texte miteinfließen. Einfühlsam geschrieben, guter Überblick zum Thema.

 

Blobel, Brigitte: Herzsprung: Wenn Liebe missbraucht wird. Verlag Arena Buchcover: Herzsprung Wenn Liebe missbraucht wirdTaschenbuch, 2013.
Nina lebt in einer perfekten Familie. So sieht es zumindest von außen aus. Doch sie trägt schwer an einem Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt – Nina wird von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht. Kurz vor ihrem fünfzehnten Geburtstag passiert das, was sie nie wollte: Nina verliebt sich. Und plötzlich steht sie vor der Entscheidung, ihr Schweigen zu brechen oder weiter in einem Albtraum zu leben.
Die Autorin verpackt das Thema des sexuellen Missbrauchs in einen Coming of Age-Roman. Sie bringt die Gefühle der Heldin gut zum Ausdruck, man lebt mit ihr mit. Das Buch ist aus der Perspektive der Jugendlichen in Ich-Form geschrieben. Für die Verwendung im Unterricht finden sich Materialien unter: www.arena-klassenlektuere.de

 

Annette Weber: Im Chat war er noch so süß, Teil 1 & 2. Verlag an der Ruhr, 2011.Buchcover: Im Chat war er noch so süß
Im ersten Band lernt die 14-jährige Sarah in einem Chatroom den charmanten „Sonnenkönig“ kennen. Aus einem harmlosen Flirt gerät Sarah in eine gefährliche Situation, aus der sie sich selbst befreien muss. In Band 2 erzählt Sarah ihrem Klassenkollegen Fynn von der Gefahr, die sie im ersten Band bewältigt hat. Gemeinsam wollen sie die Täter finden und weitere Verbrechen verhindern.
Das Buch ist spannend und gut verständlich geschrieben. Die Heldin spricht die Leserin / den Leser in der Geschichte direkt an. Man ist gleich „in“ der Handlung und fühlt mit Sarah mit. Das Buch wird ab 12 Jahren empfohlen. Es gehört zur Buchreihe K.L.A.R. (kurz-leicht-aktuell-real), für die es auch Arbeitsmaterialien zur Verwendung im Unterricht gibt.

 

Hadley, Irwin: Liebste Abby. Verlag Beltz & Gelberg, 1986.Buchcover: Liebste Abby
Der amerikanische Junge Chip lernt mit 12 Jahren die neu in die Gegend gezogene Abby kennen. Er verliebt sich in sie. Abby scheint ihn ebenfalls zu mögen, verhält sich jedoch zuglich immer wieder distanziert und für Chip rätselhaft. Das Buch ist aus der Perspektive von Chip geschrieben und schildert die Beziehung der beiden Jugendlichen zueinander über einen Zeitraum von drei Jahren hinweg bis es schließlich zu einer dramatischen Entwicklung kommt.
Das Buch wurde aus dem Amerikanischen übersetzt, das geschilderte Schulsystem sowie die Arbeit der Behörden nach einem sexuellen Missbrauch betreffen die USA. Das Buch stand 1987 auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis.

 

Voight, Cynthia: Nein! Verlag Sauerländer, 1997.Buchcover: Nein!
Das Buch schildert einen Tag im Leben von Trish, einem jugendlichen Mädchen, das von seinem Stiefvater seit Jahren sexuell missbraucht wird. Am Ende dieses Tages hat sie eine Entscheidung getroffen, die – hoffentllich – ihr Leben verändern wird. Das Ende bleibt offen.
Die Autorin beschreibt ausführlich Trishs Gedanken, ihre inneren Vorgänge, ihre Ängste und Zweifel, das Gefühl, verrückt zu sein, ihre Einsamkeit unter Menschen. Cynthia Voight ist eine preisgekrönte amerikanische Jugendbuchautorin.

 

Philipps, Carolin: Wofür die Worte fehlen. Verlag Überreuter, 2010.Buchcover: Wofür die Worte fehlen
Für Kristians Umfeld scheint lange Zeit alles in Ordnung zu sein. Seine Bauchschmerzen werden auf einen nervösen Magen zurückgeführt, seine Konzentrationsschwäche auf ADS. Das, was Kristian seit sechs Jahren nachts erlebt, wenn seine Mutter wieder einmal fort ist, kann er nicht in Worte fassen. Allein im Zeichnen einer Manga-Geschichte ist es ihm möglich auszudrücken, was ihm immer wieder angetan wird. Am Ende liegt es doch ganz in Kristians Händen, sein Schweigen zu brechen.
Zum Buch steht zusätzlich Unterrichtsmaterial zur Verfügung, das unter www.literacy.at heruntergeladen werden kann.

 

Hammer, Agnes: Bewegliche Ziele. Wenn Du Dich nicht wehren kannst. Loewe Buchcover: Bewegliche Ziele Wenn Du Dich nicht wehren kannstVerlag, 2012.
Fünf Jugendliche in einer kleinen Stadt irgendwo in Deutschland. Familienbande und Freundschaften werden brüchig. Da passiert etwas, das ihre Realität vollends zerbrechen lässt: Auf einer Party wird ein Mädchen vergewaltigt. Die Täter sind auf der Flucht, werden gefasst und später verurteilt. Die Gedanken der Jugendlichen kreisen weiter um die Frage: Warum?
Manchmal sind die jeweils aus der Sicht einer/eines Jugendlichen erzählten Szenen nur knapp eine halbe Seite lang, selten mehr als drei. Auf die Darstellung der Vergewaltigungsszene wird gänzlich verzichtet. Dahinter steckt eine Intention: Es geht nicht um Handlungen, die Auseinandersetzungen mit den Handlungen sind im Kontext des Buches viel wichtiger.
Zum Buch gibt es eine Handreichung des Verlags für Pädagog*innen zur 8. und 9. Schulstufe.

 

Axster, Lilly: Die Stadt war nie wach. Zaglossus Verlag, 2017.Axster Die Stadt war nie wach
Minh, Hannes, Reza, Ayo und Tony – das sind ALLE FÜNF. Bisher haben sie miteinander geteilt, was sie bewegt, doch die Dinge, die jetzt passieren, sind nicht so einfach auszusprechen. Machtmissbrauch durch einen Lehrer verunsichert die Freundschaften und das Begehren der Jugendlichen. ALLE FÜNF ringen um Worte und suchen Klarheit, bis die Manipulationen sichtbar und als solche aufgedeckt werden.

 

Bücher für Menschen, die sexuellen Missbrauch erlebt haben sowie für deren Angehörige und Freund*innen

 

Spangenberg, Ellen: Dem Leben wieder trauen. Traumaheilung nach sexueller Gewalt. Patmos Verlag, 2011.
Für die Menschen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, ist es hilfreich, die Symptome ihrer Traumatisierung zu verstehen und Strategien der Selbsthilfe zu entwickeln, um sich in Krisenzeiten zu stabilisieren.
Ellen Spangenberg informiert umfassend über die Folgen von sexueller Gewalt, nennt aktuelle Behandlungsmöglichkeiten und vermittelt erprobte Methoden zur Selbsthilfe. Ein Buch, das eine Therapie nicht ersetzt, aber betroffene Frauen auf ihrem Heilungsweg hilfreich begleitet.

 

Huber, Michaela: Der innere Garten. Ein achtsamer Weg zur persönlichen Veränderung (Übungsbuch mit CD). Junfermann Verlag, 2006.
In 14 Übungen stößt die Autorin einen Prozess persönlicher Veränderungen an. Dabei kann erlernte Hilflosigkeit gemildert werden, eigene Fähigkeiten und Ressourcen können wiederentdeckt oder weiterentwickelt werden.
Das Buch richtet sich an Betroffene und Therapeut*innen, an Mitarbeiter*innen im sozialen und Gesundheitsbereich. Aber auch an alle, die an ihrer persönlichen Entwicklung arbeiten möchten.

 

Davis, Laura: Verbündete. Ein Handbuch für Partnerinnen und Partner sexuelle missbrauchter Frauen und Männer. Orlanda Frauenverlag, 2011.
Laura Davis thematisiert die Verwirrung, Wut, Frustration und Hilflosigkeit, die Partnerinnen und Partner von Überlebenden sexueller Gewalt oft erleben. Im ersten Teil des Buches geht es um Fragen rund um Beziehungsthemen wie Bedürfnisse und Gefühle, Erwartungen, Grenzen, Nähe und Sex. Die Autorin zeigt, wie Partnerinnen und Partner ihre Geliebten im Umgang mit ihren Gewalterfahrungen unterstützen können, ohne jedoch eigene Bedürfnisse zu vernachlässigen. Im zweiten Teil kommen Partnerinnen und Partner von Überlebenden mit ihren Erfahrungen zu Wort.

 

Bass, Ellen & Davis Laura: Trotz allem. Wege zur Selbstheilung für sexuell missbrauchte Frauen. Orlanda Frauenverlag, 2011.
In diesem „Klassiker“ (15.Auflage) zeigen die Autorinnen Schritt für Schritt Wege aus Situationen, die oftmals aussichtslos erscheinen. Sie stellen den Prozess der Heilung von den Folgen sexueller Gewalt verständlich dar: angefangen vom Zweifeln, ob es überhaupt geschehen ist, über die Konfrontation mit Täter und Familie bis zur Veränderung blockierender Verhaltensmuster. Die aktuelle Auflage wurde um neue Erkenntnisse aus der Trauma- und Hirnforschung, zusätzliche Übungen und Fallbeispiele erweitert.

 

Krüger, Andreas & Barth-Musil, Ulrike: Powerbook special. Hilfe für die Seele, Band 2 (Band 1 ist derzeit nicht verfügbar). Verlag Elbe und Krüger, 2015.
Andreas Krüger beschäftigt sich in einem Arbeitsschwerpunkt mit der Behandlung traumatisierter Kinder und Jugendlicher. Aus diesen theoretisch fundierten Erfahrungen gepaart mit praktischer Anwendung entstand dieses Werk. Das Powerbook Band 2 ist ein leicht verständliches Buch zur Selbsthilfe für junge Menschen.
Das Buch behandelt neben einer allgemeinen Einführung das Thema Bindung, innere Anteile, Probleme erkennen und lösen, Quälgeister, aber auch Hindernisse wie der Teufelskreis. Durch eine Vielzahl an Beispielen, Tipps, Übungen und verständlichen Zeichnungen bleibt das Lesen spannend.

 

Krüger, Andreas: Erste Hilfe für traumatisierte Kinder. Patmos Verlag, 2012.
Traumatische Ereignisse sind starke seelische Verletzungen und sollen ebenso sorgfältig wie körperliche Wunden behandelt werden. Gerade bei Kindern ist das wichtig.
In diesem Buch werden die fachlichen Grundlagen zu psychischen Traumatisierungen prägnant und verständlich erklärt, Fallbeispiele geschildert und Möglichkeiten, traumatisierte Kinder zu unterstützen aufgezeigt. In einem letzten Kapitel werden auch die Rolle der Medien und die Verantwortung der Gesellschaft angesprochen.

 

 

Überblickswerke zum Thema sexueller Missbrauch und Trauma

 

Enders, Ursula (Hrsg.): Zart war ich, bitter war’s. Handbuch gegen sexuellen Missbrauch. Verlag Kiepenheuer und Witsch, 2001.
Ein Standardwerk für das Handeln gegen sexuelle Gewalt an Kindern. Das Buch verbindet Praxiserfahrungen verschiedener Beratungsstellen und Institutionen, fundierte Auswertungen des Forschungsstands und konkrete Hilfen für Betroffene und alle, die mit Kindern zu tun haben. Auf dem Hintergrund aktueller Forschungsergebnisse werden  Fakten und Hintergründe vermittelt, die zeigen, welche Ursachen, welchen Umfang und welche Folgen sexueller Missbrauch hat.

 

Herman, Judith: Narben der Gewalt. Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden. Junfermann Verlag, 2014.
Ein grundlegendes Buch für Menschen, die sich therapeutisch mit Traumata befassen. Es erschien im Original 1992. Aktuelle Entwicklungen im Bereich Traumatherapie sind daher nicht angeführt. Nichtsdestotrotz sind die im Buch beschriebenen Mechanismen bei Traumatisierungen nach wie vor aktuell. Das Besondere an diesem Buch ist die empathische Grundhaltung der Autorin.
Im ersten Teil des Buches wird das Spektrum menschlicher Reaktionen auf traumatische Ereignisse beschrieben, im zweiten Teil der Verlauf des Heilungsprozesses.

 

Hantke, Lydia & Görges Hans-J.: Handbuch Traumakompetenz. Basiswissen für Therapie, Beratung und Pädagogik. Junfermann Verlag, 2012.
Dies ist ein Buch für die Praxis der Arbeit mit traumatisierten Menschen. Die Zielgruppe dieses Buches sind dabei alle Menschen, die in ganz unterschiedlicher Weise beruflich Traumarbeit leisten; von Pädagog*innen, über Psycholog*innen, Polizeibeamt*innen, Pflegekräfte und Notfallseelsorger*innen.
Im theoretischen Teil des Buches werden Erkenntnisse aus Traumatheorie, Entwicklungspsychologie und Neurowissenschaften gut verständlich zusammengefasst. Im umfangreichen Übungsteil geht es um die Orientierung im Hier und Jetzt, die Einordnung des Erlebten und die Ausweitung des Ressourcenbereichs.

 

Goldbeck, Lutz et al.: Ratgeber Sexueller Missbrauch. Informationen für Eltern, Lehrer und Erzieher. Hogrefe Verlag, 2016.
Dieser Ratgeber wendet sich an Eltern, Lehrer*innen sowie Erzieher*innen. Er beschreibt, was sexueller Missbrauch genau ist und welche Hinweise es geben könnte, dass ein Kind missbraucht wird. Weiters wird aufgezeigt, welche Schwierigkeiten Kinder und Jugendliche in Folge eines Missbrauchs entwickeln können. Das Buch geht zudem darauf ein, wie Kinder und Jugendliche vor Missbrauch geschützt werden können, was Eltern und Lehrer*innen tun können, wenn ein Missbrauch stattgefunden hat und welche Hilfs- und Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Der rechtliche Rahmen (in Deutschland!), der bei sexuellem Kindesmissbrauch beachtet werden muss, wird erläutert und es werden Empfehlungen für den Umgang mit Vermutungen und Verdachtsfällen gegeben. Schließlich werden hilfreiche Adressen und Anlaufstellen sowie Literaturempfehlungen aufgelistet.