Prozessbegleitung für Kinder und Jugendliche

Tamar bietet Prozessbegleitung für Kinder und Jugendliche an, die aktuell oder bereits länger zurück liegend von sexuellem Missbrauch betroffen sind.

Nach Möglichkeit beginnt die Prozessbegleitung bereits vor Erstattung einer Anzeige, damit mit den Bezugspersonen und dem Kind/Jugendlichen abgeklärt werden kann, ob eine Anzeige zu diesem Zeitpunkt eine sinnvolle Maßnahme ist, wann ein günstiger Zeitpunkt dafür ist und wie sie am besten erfolgen kann.

In der Regel betreut eine Prozessbegleiterin das Kind, eine zweite Prozessbegleiterin berät die Bezugspersonen des Kindes. Für viele Mädchen und Buben ist es hilfreich, wenn die Prozessbegleiterin sie als Vertrauensperson zur Einvernahme begleitet, da außenstehende Personen leichter Ruhe bewahren können als die Bezugspersonen des Kindes.

Mit Zustimmung der/des Obsorgeberechtigten kann eine Rechtsanwältin/ein Rechtsanwalt die juristische Vertretung übernehmen.

Fragen, die Kinder häufig beschäftigen:

Fragen, die Mütter häufig beschäftigen:

Die Prozessbegleitung endet mit dem Abschluss des Strafverfahrens. Am Ende der Prozessbegleitung wird überlegt, welche weiteren Unterstützungsmaßnahmen für das Kind und seine Familie sinnvoll erscheinen (z.B. Psychotherapie, Pflegschaftsgericht) und gegebenenfalls weitervermittelt.